http://ssdcheck.de Tue, 24 Jan 2017 14:59:26 +0000 de-DE hourly 1 Bekannte SSD-Hersteller http://ssdcheck.de/hersteller/ http://ssdcheck.de/hersteller/#respond Sat, 05 Mar 2016 00:00:00 +0000 http://3536386 Samsung Samsung Electronis ist der durchaus bekannteste Hersteller, moderner High-Tech-Geräte. Der Südkoreanische Elektronik-Hersteller, Samsung, bietet seit vielen Jahren zuverlässige und schnelle Festplatten an. Seit einigen Jahren Produziert das Unternehmen auch SSDs, die ebenfalls mit hoher Qualität überzeugen. Neben HDD-Festplatten und SSDs bietet Samsung ebenfalls Smart-TVs, Laptops, Smartphones, Tablets und Systemkomponenten an. Die Samsung-Festplatten schneiden im Check mit am besten ab. Corsair Das Unternehmen, Corsair wurde 1994 in den USA gegründet und spezialisierte sich, ab Gründungsdatum auf die Entwicklung leistungsfähiger Arbeitsspeichermodule. Corsair ist ebenfalls auch für die HDD-Festplatten- und Netzteilproduktion bekannt. Aufgrund der Spezialisierung auf Flashspeicher, etablierte sich die Firma, mit

The post Bekannte SSD-Hersteller appeared first on .

]]>
Samsung

Samsung Electronis ist der durchaus bekannteste Hersteller, moderner High-Tech-Geräte.

Der Südkoreanische Elektronik-Hersteller, Samsung, bietet seit vielen Jahren zuverlässige und schnelle Festplatten an. Seit einigen Jahren Produziert das Unternehmen auch SSDs, die ebenfalls mit hoher Qualität überzeugen.

Neben HDD-Festplatten und SSDs bietet Samsung ebenfalls Smart-TVs, Laptops, Smartphones, Tablets und Systemkomponenten an. Die Samsung-Festplatten schneiden im Check mit am besten ab.

Corsair

Das Unternehmen, Corsair wurde 1994 in den USA gegründet und spezialisierte sich, ab Gründungsdatum auf die Entwicklung leistungsfähiger Arbeitsspeichermodule.

Corsair ist ebenfalls auch für die HDD-Festplatten- und Netzteilproduktion bekannt. Aufgrund der Spezialisierung auf Flashspeicher, etablierte sich die Firma, mit Sitz in Fermont, nun auch auf die Vermarktung von SSD-Festplatten.

Intel

Der amerikanische Hardware-Hersteller, Intel, ist für der Inbegriff, wenn es um Computertechnik geht. Bekannt wurde das in Santa Clara, 1994, gegründete Unternehmen zur Herstellung von Halbleitern, durch die Herstellung von überaus Leistungsstarken Mikroprozessoren.

2008 entwickelte Intel die 520er SSD, welche der Offizielle Nachfolger der HDD-Festplatten war.

Toshiba

Der japanische Elektronik-Gigant ist besonders für die Herstellung von Computern, Notebooks und Fernsehern bekannt. Seit kurzem bietet Toshiba neben herkömmlichen Festplatten auch schnelle und günstige SSDs, für den Endkunden an.

Kingston

Das Unternehmen, Kingston, wurde 1987 in den USA gegründet und spezialisiert sich bis heute auf die Herstellung von Speichermedien, insbesondere Flashspeicher. Bekannt ist die Firma Kingston Technology, aufgrund seiner zuverlässigen und qualitativ hochwertigen, Speicherkarten, USB-Sticks und RAM-Modulen. Die Herstellung von SSDs ist für dieses Unternehmen eine Selbstverständlichkeit.

SanDisk

Der Amerikanische Flashpeicher-Hersteller, SanDisk, wurde 1988 gegründet und spezialisiert sich seit dem auf die Produktion von Speicherkarten und USB-Sticks. Als Spezialist für Flashspeicher gehört die Herstellung effizienter und Hochwertiger SSDs zum Standard.

SanDisk konnte sich in den vergangenen Jahren durch die herausragende Qualität, der Speicherkarten hervorheben und ist laut eigenen Angaben, der Weltgrößte Anbieter von Flashspeicher-Geräten.

Crucial

Der in Gamer Kreisen bekannte Speicherhersteller, Crucial, ist eine Marke der Firma, Micron Technology, mit Sitz in den USA. Größte Bekanntheit erlangte das Unternehmen, durch die leistungsstarken Arbeitsspeichermodule. Das stetig wachsende Angebot an SSDs überzeugt die Fachpresse in puncto Preis/Leistung.

Plextor

Plextor ist ein relativ Unbekannter Hersteller von schnellen SSDs. Dieses Unternehmen war bereits für die Herstellung von DVD- und CD-Playern in Erscheinung getreten und erreichte einen gewissen Bekanntheitsgrad.

Dem Endverbraucher ist diese Firma unter dem Namen „Lite-On“ bekannt, die Laufwerke dieses Unternehmens werkeln in vielen Desktop-PCs.

OCZ

OCZ, wurde 2002 in den vereinigten Staaten gegründet und ist besonders im Bereich der High-End-Hardware bekannt. Deren herausragende SSDs und RAM-Module sind besonders bei Gamern, welche leistungsstarke und stabile Hardware benötigen, beliebt.

Transcend

Das chinesische Unternehmen, Transcend, wurde ebenfalls 1988 gegründet und fertigt seit einigen Jahren qualitativ Hochwertige SSDs zu moderaten Preisen.

The post Bekannte SSD-Hersteller appeared first on .

]]>
http://ssdcheck.de/hersteller/feed/ 0
SSDs und HDDs – Ein Vergleich der Merkmale http://ssdcheck.de/ssds-und-hdds-vergleich/ http://ssdcheck.de/ssds-und-hdds-vergleich/#respond Thu, 03 Mar 2016 00:00:00 +0000 http://3536385 Sogenannte SSDs (Solid-State-Drives) sind heutzutage konventionellen HDDs (Hard Disk Drives) in vieler Hinsicht überlegen. Da diese bis vor wenigen Jahren noch vergleichsweise teuren Laufwerke inzwischen auch preislich in erschwingliche Regionen gefallen sind, erfreuen sie sich mittlerweile großer Beliebtheit. Im Gegensatz zu herkömmlichen Festplatten bestehen SSDs nicht aus rotierenden magnetisierten Platten, sondern aus sogenannten Flash-Speichern, wie sie beispielsweise auch in Speicherkarten zur Verwendung kommen. Überwiegend sind sie heute im Format von 2,5“ erhältlich, das vor allem bei Notebooks zur Anwendung kommt. Die verfügbaren Kapazitäten reichen dabei von 32 GB bis zu hin zu einem TB. Die großen Vorteile der SSD liegen

The post SSDs und HDDs – Ein Vergleich der Merkmale appeared first on .

]]>
Sogenannte SSDs (Solid-State-Drives) sind heutzutage konventionellen HDDs (Hard Disk Drives) in vieler Hinsicht überlegen. Da diese bis vor wenigen Jahren noch vergleichsweise teuren Laufwerke inzwischen auch preislich in erschwingliche Regionen gefallen sind, erfreuen sie sich mittlerweile großer Beliebtheit.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Festplatten bestehen SSDs nicht aus rotierenden magnetisierten Platten, sondern aus sogenannten Flash-Speichern, wie sie beispielsweise auch in Speicherkarten zur Verwendung kommen.

Überwiegend sind sie heute im Format von 2,5“ erhältlich, das vor allem bei Notebooks zur Anwendung kommt. Die verfügbaren Kapazitäten reichen dabei von 32 GB bis zu hin zu einem TB.

Die großen Vorteile der SSD liegen auf der Hand

Verglichen mit herkömmlichen Festplatten warten SSDs mit einer ganzen Reihe von Vorteilen auf. Zunächst sind ihre gegenüber den HDDs deutlich höheren Zugriffs-, Lese- und Schreibgeschwindigkeiten zu nennen.

Diese ermöglichen es, dass der Computer rascher bootet und Programme schneller starten. Außerdem sorgen sie dafür, dass insbesondere große Dateien schneller geöffnet und gespeichert sowie verschoben und kopiert werden können.

Der geringere Stromverbrauch ist ein weiterer Vorzug der SSDs. Während herkömmliche Notebook-Festplatten eine Leistungsaufnahme von 6 W und mehr haben, begnügen sich aktuelle SSDs im Durchschnitt mit der Hälfte.

Im Gegensatz zur herkömmlichen Festplatte sinkt ihr Stromverbrauch während der Ruhephasen sogar unter 1 W ab. Der Austausch einer HDD gegen eine SSD kann daher auch dazu beitragen, die Akkulaufzeit eines Notebooks zu verlängern.

Da SSDs keine beweglichen Teile besitzen, sind sie im Gegensatz zu herkömmlichen Festplatten im Betrieb auch praktisch lautlos. Gerade für geräuschsensible Personen kann dies einen Vorzug darstellen. Ebenfalls nicht unerwähnt bleiben sollte der Fakt, dass sie sich im Gegensatz zu HDDs nicht so stark erwärmen, wenn das Laufwerk gefordert wird. Tipp: Hier finden Sie die beliebtesten Modelle.

Nachteile fallen heute kaum noch ins Gewicht

Der einzige gravierende Nachteil von SSD-Festplatten ist noch immer ihr Preis im Verhältnis zur Speichergröße. Allerdings haben sich die Preise von SSDs und konventionellen HDDs in den vergangen zwei Jahren so sehr angenähert, dass dieser Nachteil lange nicht mehr so stark ins Gewicht fällt wie früher. Wer jedoch möglichst billig eine große Menge Daten archivieren möchte, der muss auch heute noch zur althergebrachten HDD greifen.

Ebenso ist die maximal erhältliche Speichergröße bei SSDs im Vergleich zu HDDs geringer. Während bei den SSDs heute Größen von 256 GB bis maximal 1 TB gängig sind, sind HDDs inzwischen schon in Größen von mehreren TB verfügbar.

Die angeblich kürzere Lebensdauer der verbauten Flash-Speicher, die noch vor einigen Jahren als Argument gegen SSD-Festplatten ins Feld geführt wurde, ist heute dagegen bei kein Thema mehr.

Aktuelle Modelle überstehen ein Vielfaches der Lese- und Schreibzyklen, die der durchschnittliche Anwender für alltägliche Aufgaben benötigt. Lediglich bei Server-Anwendungen, die den Festplatten rund um die Uhr Höchstleistungen abverlangen, haben HDDs in Punkto Lebensdauer nach wie vor ihre Berechtigung.

Fazit: Beide Festplattenarten haben nach wie vor ihr Daseinsrecht

Der Vergleich zeigt, dass trotz der inzwischen nicht mehr von der Hand zu weisenden Vorteile der SSD, die herkömmliche Festplatte dennoch ihre Daseinsberechtigung besitzt.

Während SSDs sich vor allem als schnelle und effiziente Primär-Drives in Notebooks und Desktop-Rechnern empfehlen, sind HDDs nach wie vor die erste Wahl für die günstige Speicherung großer Datenmengen, vorzugsweise als Sekundär-Drives oder externe Festplatten.

The post SSDs und HDDs – Ein Vergleich der Merkmale appeared first on .

]]>
http://ssdcheck.de/ssds-und-hdds-vergleich/feed/ 0
Wie findet man die beste SSD? http://ssdcheck.de/wie-findet-man-die-beste-ssd/ http://ssdcheck.de/wie-findet-man-die-beste-ssd/#respond Thu, 03 Mar 2016 00:00:00 +0000 http://3536383 Die benötigte Speichergröße finden Um die geeignete SSD zu finden, sollte man sich zunächst Gedanken über das benötigte Speichervolumen machen. Hierbei sollten nicht nur die im Moment vorhandenen Daten, sondern auch die in absehbarer Zukunft noch zu erwartende Datenmenge berücksichtigt werden. Ist die bisherige Festplatte bereits am Limit ihrer Speicherfähigkeit angelangt, so sollte im Mindesten die nächstgrößere Speichergröße für die SSD gewählt werden. Vor allem bei der Verwendung in Notebooks ist es ratsam, lieber eine Nummer zu groß, als eine Nummer zu klein zu kaufen. Ansonsten kann es schnell passieren, dass bei entsprechendem Bedarf doch früher oder später eine größere

The post Wie findet man die beste SSD? appeared first on .

]]>
Die benötigte Speichergröße finden

Um die geeignete SSD zu finden, sollte man sich zunächst Gedanken über das benötigte Speichervolumen machen. Hierbei sollten nicht nur die im Moment vorhandenen Daten, sondern auch die in absehbarer Zukunft noch zu erwartende Datenmenge berücksichtigt werden.

Ist die bisherige Festplatte bereits am Limit ihrer Speicherfähigkeit angelangt, so sollte im Mindesten die nächstgrößere Speichergröße für die SSD gewählt werden.

Vor allem bei der Verwendung in Notebooks ist es ratsam, lieber eine Nummer zu groß, als eine Nummer zu klein zu kaufen. Ansonsten kann es schnell passieren, dass bei entsprechendem Bedarf doch früher oder später eine größere SSD angeschafft werden muss, was doppelte Ausgaben und doppelte Arbeit beim Installieren der Festplatte bedeutet.

Soll die SSD dagegen nur als schnelles Start-Volume in einem Verbund mit konventionellen Festplatten eingesetzt werden, genügt auch eine kleinere Größe, die sich üblicherweise am Speicherplatzbedarf des Betriebssystems und der installierten Programme bemisst. Meine Empfehlungen gehen an in diesem Punkt an die Samsung-SSD’s, die Sie hier können.

Festplattenanschluss beachten

Der Festplattenanschluss muss ebenfalls berücksichtigt werden. Heutige Notebooks verfügen in der Regel über einen SATA-Anschluss, der bei aktuellen Geräten der Geschwindigkeitsstufe SATA-3 entspricht.

Es ist nicht ratsam, an einer SATA-3-Schnittstelle ein älteres SSD-Modell mit einem SATA-1 oder SATA-2-Anschluss zu betreiben, da hierdurch Lese- und Schreibgeschwindigkeit verschenkt werden. Umgekehrt ist es jedoch kein Hindernis, auch in einem älteren Notebook eine SATA-3-SSD zu verwenden, da diese Schnittstelle abwärtskompatibel ist. Auch wenn hier der Festplattenanschluss den Flaschenhals darstellt und wahrscheinlich nicht die volle Geschwindigkeit der SSD erreicht werden kann, profitiert der Nutzer dennoch von anderen Vorteilen der aktuellen SSD-Generation, wie moderner Speichertechnik, höherer Lebensdauer und geringer Energieaufnahme.

Maximale Geschwindigkeit nicht immer nötigt

Hohe Lese- und Schreibgeschwindigkeiten sind bekanntlich das Markenzeichen von SSDs. Es ist jedoch nicht in jedem Fall erforderlich, gleich das Modell mit der höchsten Geschwindigkeit zu kaufen.

Während der Geschwindigkeitsvorteil einer SSD gegenüber einer herkömmlichen HDD enorm ist, fallen die Unterschiede unter den verschiedenen Modellen einer SSD-Generation nicht so groß aus. Beim Booten, beim Installieren und Starten von Programmen und bei Speicher-, Lade- und Kopiervorgängen wird man in der Praxis kaum gravierende Unterschiede zwischen den verschiedenen SSDs wahrnehmen.

Wer dagegen ständig große Datenmenge kopiert und bei wem es dabei auf jede gewonnene Minute ankommt, der sollte unbedingt ein möglichst schnelles Modell wählen. Neben der Lese- und Schreibgeschwindigkeit haben aber auch die Speicher-Zugriffszeit und die Größe des Cache einen Einfluss auf die Performance einer SSD. Daher sollten wenn möglich auch diese Faktoren verglichen werden.

Energieverbrauch vergleichen

Der Stromverbrauch von SSDs ist zwar im Vergleich zu konventionellen HDDs gering, was vor allem im Leerlauf zutrifft. Allerdings bestehen hier zwischen den verschiedenen Modellen durchaus Unterschiede. Wer also großen Wert darauf legt, die Akkulaufzeit seines Notebooks möglichst zu optimieren, der sollte die Leistungsaufnahme im Betrieb und im Leerlauf („Idle“) sorgfältig vor dem Kauf vergleichen.

Lebensdauer heute auf hohem Niveau

Die verwendete Speichertechnologie der verschiedenen SSDs unterscheidet sich zum Teil erheblich. So gibt es Flash-Speicher mit einer kürzeren (TLC), einer längeren (MLC) und einer sehr langen (SLC) Lebensdauer. Als Gradmesser kann hier oft die vom Hersteller geleistete Garantie herangezogen werden.

Eine hohe Lebensdauer schlägt sich natürlich auch im Preis nieder. Die meisten heute erhältlichen SSDs basieren auf TLC- oder MLC-Technologie. Allerdings ist die Lebensdauer von MLC-Speicher heute für die meisten professionellen Nutzer mehr als ausreichend. Für den gelegentlichen Heimgebrauch genügen meist sogar die günstigen SSDs mit TLC-Speicher.

SLC-SSDs sind dagegen überproportional teuer und heute nur noch für sehr spezielle Anwendungen sinnvoll, bei denen es auf ein Maximum an Lebensdauer und Datensicherheit ankommt.

Informationen über den Stand der Technik konsultieren

Der technische Stand von SSD-Festplatten schreitet weiterhin voran. Es ist daher stets ratsam, vor dem Kauf einen aktuelle Vergleichstests im Internet oder in einer entsprechenden Fachzeitschrift zu konsultieren.

The post Wie findet man die beste SSD? appeared first on .

]]>
http://ssdcheck.de/wie-findet-man-die-beste-ssd/feed/ 0
Übersicht der Features und Funktionen einer SSD http://ssdcheck.de/features-uebersicht/ http://ssdcheck.de/features-uebersicht/#respond Thu, 03 Mar 2016 00:00:00 +0000 http://3536382 Hier finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Features und Funktionen eine SSD-Festplatte. 2,5 oder 3,5 Zoll Beginnen wir bei der äußeren Form: Die große Mehrheit der heute üblichen SSDs besitzt einen Formfaktor von 2,5“. Dies ist auch die gängige Größe der meisten Notebook-Festplatten. Adapterrahmen, die den Einbau von 2,5“ SSDs auch in Festplattenschächte für 3,5“ große Festplatten ermöglichen, sind allerdings erhältlich. SATA-Anschluss Angeschlossen werden die meisten SSDs über eine SATA (Serial ATA)-Schnittstelle. Hier gibt es verschiedene Generationen, die sich in der erzielbaren Datengeschwindigkeit unterscheiden. Aktuelle SSDs verfügen in der Regel über einen SATA 3-Anschluss, der in der Praxis bis zu

The post Übersicht der Features und Funktionen einer SSD appeared first on .

]]>
Hier finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Features und Funktionen eine SSD-Festplatte.

2,5 oder 3,5 Zoll

Beginnen wir bei der äußeren Form: Die große Mehrheit der heute üblichen SSDs besitzt einen Formfaktor von 2,5“. Dies ist auch die gängige Größe der meisten Notebook-Festplatten. Adapterrahmen, die den Einbau von 2,5“ SSDs auch in Festplattenschächte für 3,5“ große Festplatten ermöglichen, sind allerdings erhältlich.

SATA-Anschluss

Angeschlossen werden die meisten SSDs über eine SATA (Serial ATA)-Schnittstelle. Hier gibt es verschiedene Generationen, die sich in der erzielbaren Datengeschwindigkeit unterscheiden. Aktuelle SSDs verfügen in der Regel über einen SATA 3-Anschluss, der in der Praxis bis zu 600 MB/s ermöglicht.

Der SATA-Anschluss ist abwärtskompatibel, das bedeutet eine SSD mit einem SATA 3-Anschluss lässt sich problemlos auch in einem Computer mit SATA-1 oder SATA-2 Anschluss betreiben. Jedoch wird die Festplatte in diesen Fällen unter Umständen nicht ihre maximale Datengeschwindigkeit erzielen können, da diese durch die SATA-Schnittstelle begrenzt wird.

Dennoch lohnt unabhängig von der computerseitigen Schnittstelle meist die Anschaffung einer SSD mit SATA 3-Standard, da aktuelle Festplatten neben der Geschwindigkeit noch andere Vorzüge, vor allem aber ein deutlich besseres Preis-/Leistungsverhältnis aufweisen als SSDs vorangegangener Generationen.

Lese- und Schreibgeschwindigkeit

Kommen wir zu Lese- und Schreibgeschwindigkeit. Sie ist für viele der Hauptgrund für den Wechsel zur SSD. Aktuelle Modelle erreichen Geschwindigkeiten bis ca. 500 MB/s. Herkömmliche 2,5“ HDD-Festplatten erzielen dagegen lediglich Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von ca. 100-150 MB/s.

Darüber hinaus ist aber auch die extrem schnelle Zugriffszeit ein Pluspunkt der SSD. Während bei der HDD der  Festplattenkopf erst in Position gefahren werden muss, um Daten zu lesen oder zu schreiben, geht die SSD direkt zur Sache und ist damit bis zu 100 mal schneller im Datenzugriff. Wer also das Maximum an Geschwindkeit für seine Anwendungen braucht, der sollte beim Kauf einer SSD nicht nur Lese- und Schreibgeschwindkeiten, sondern auch die Zugriffszeiten der unterschiedlichen Modelle vergleichen.

Cache

Dies gilt auch für den sogennten Cache, den Zwischenspeicher, in dem die Daten gelagert werden, bevor sie endgültig in den Flash-Speicher geschrieben werden. Je größer er ist, um so mehr Marge besitzt die SSD beim Schreiben großer Datenmengen – und läuft nicht Gefahr, ihre Geschwindigkeit drosseln zu müssen.

Energievebrauch

Der Energievebrauch einer SSD ist zwar in der Regel gering, vor allem im Vergleich zur herkömmlichen HDD. Doch auch hier lohnt sich ein Vergleich, da die Vebräuche der unterschiedlichen Hersteller und Modelle teilweise erheblich voneinander abweichen. Wer durch den Einbau einer SSD vor allem die Akkulaufzeit seines Notebooks verlängern möchte, sollte auf diesen Wert einen kritischen Blick werfen. Dies gilt vor allem für den Stromverbrauch im Leerlauf.

Flash-Speicher

Flash-Speicher ist außerdem nicht gleich Flash-Speicher. Die Entwicklung hat in diesem Bereich in den vergangenen Jahren große Fortschritte gemacht. Vor allem die maximal erzielbare Lebensdauer konnte deutlich verlängert werden. Dennoch unterscheiden sich verschiedene SSDs in der Lebenserwartung, die durch die maximal möglichen Schreibzyklen begrenzt wird.

Garantie

Günstige Modelle machen in diesem Punkt oftmals Abstriche, während hochpreisige SSDs selbstbewußt mit bis zu 10 Jahren Garantie ausgeliefert werden. Da die Lebenserwartung aktueller SSDs die Anforderungen der meisten Heimanwender jedoch deutlich übersteigt, ist dieser Aspekt nur für Nutzer interessant, die dauernd hohe Datenvolumen zu bewältigen haben.

The post Übersicht der Features und Funktionen einer SSD appeared first on .

]]>
http://ssdcheck.de/features-uebersicht/feed/ 0
Die Vorteile von SSD-Festplatten http://ssdcheck.de/vorteile-ssd-festplatten/ http://ssdcheck.de/vorteile-ssd-festplatten/#respond Tue, 01 Mar 2016 00:00:00 +0000 http://3536387 Flashspeicher werden bereits für USB-Sticks, SD-Karten, MP3 Playern und seit einigen Jahren auch für in- sowie auch externe Festplatten genutzt. Flashspeicher-Festplatten werden SSDs genannt, erledigen die gleichen Aufgaben wie herkömmliche Festplatten, nur in einem Bruchteil der zuvor benötigten Zeit. Der Begriff „Solid State Drive“ steht im deutschen für Halbleiterlaufwerk, welcher die Funktionsweise erahnen lässt. Im Gegensatz zur herkömmlichen Festplatte bietet der Einsatz eines Solid State Drives, kurz SSD, eine Vielzahl an Vorteilen und mechanischer Robustheit! Derzeit werden die Kapazitäten normaler Festplatten noch nicht erreicht, somit ist es empfohlen neben einer SSD auch normale HDDs, parallel, zur Sicherung von großen Datenmengen,

The post Die Vorteile von SSD-Festplatten appeared first on .

]]>
Flashspeicher werden bereits für USB-Sticks, SD-Karten, MP3 Playern und seit einigen Jahren auch für in- sowie auch externe Festplatten genutzt. Flashspeicher-Festplatten werden SSDs genannt, erledigen die gleichen Aufgaben wie herkömmliche Festplatten, nur in einem Bruchteil der zuvor benötigten Zeit. Der Begriff „Solid State Drive“ steht im deutschen für Halbleiterlaufwerk, welcher die Funktionsweise erahnen lässt.

Im Gegensatz zur herkömmlichen Festplatte bietet der Einsatz eines Solid State Drives, kurz SSD, eine Vielzahl an Vorteilen und mechanischer Robustheit! Derzeit werden die Kapazitäten normaler Festplatten noch nicht erreicht, somit ist es empfohlen neben einer SSD auch normale HDDs, parallel, zur Sicherung von großen Datenmengen, einzusetzen.

Individuelle Einsatzgebiete

Eine SSD ermöglicht, dank Ihres Flashspeichers, der keine mechanischen Bauteile benötigt, bis zu 4-fach schnellere Lese-und Schreibgeschwindigkeiten. Durch die erhöhten Zugriffsgeschwindigkeiten können Daten schneller abgerufen werden. Solid State Drives dienen in ersten Linie dazu, das Betriebssystem und einige relevante Programme zu speichern. Dies ist gleichbedeutend damit, dass das Betriebssystem schneller bootet und Programme mit geringeren Ladezeiten auskommen.

Im Einsatz mit anspruchsvollen Anwendungen oder PC-Spielen können mithilfe einer SSD störende Mikro-Ruckler und Input-Lags vermieden werden. Große Mengen an Daten können in kurzer Zeit kopiert werden. Normale Festplatten bewältigen 150MB/s – eine SSD schreibt 580MB/s! Des Weiteren bleiben dem Anwender lästige Defragmentierungen erspart, eine SSD-Festplatte ist vollkommen Wartungsfrei.

Im portablen Bereich glänzt die SSD durch ihre absolute Robustheit, so ist ein Solid State Drive 25-mal Stoßfester als eine herkömmliche Festplatte und beherbergt keine Defektanfällige Mechanik. Dank der fehlenden Mechanik arbeitet eine SSD absolut geräuschlos.

Mit einer eingebauten SSD in einem Notebook, ist Datenverlust im Falle eines Stoßes, während des Schreibvorgangs, fast ausgeschlossen. Zudem reagiert eine SSD-Festplatte unempfindlich auf Extremtemperaturen von -55°C bis 95°C.

Überzeugende Vergleichswerte

Die Lese- und Schreibgeschwindigkeit einer normalen HDD beträgt 150MB/s, eine SSD erledigt dies mit 580MB/s.

Die Zugriffszeit beim Lesen und Schreiben beträgt bei einer Festplatte ca. 1,7ms, die pfeilschnelle SSD benötigt 0,02ms – ist damit 85-mal schneller als die HDD!

Eine HDD weist eine Stoßfestigkeit von 60g im Betrieb auf. Das Solid State Drive bewältigt 1500g und ist damit um 25-fach stoßfester im laufenden Betrieb.

Auch in puncto Energieersparnis geht die SSD als klarer Favorit im Check hervor. Im Leerlauf verbraucht sie ca. 0,03W und im Betrieb werden ca. 0,35W abverlangt. Die herkömmliche Festplatte verbraucht im Gegensatz zur SSD im Betrieb beträchtliche 2,5W und im Leerlauf 0,7W.

Eine SSD erspart bis zu 95% Gewicht. Normale Festplatten beginnen ab einem Gewicht von 100 Gramm bei 2,5″. SSDs der Größe M.2 wiegen spärliche 5 Gramm!

Fazit zur SSD-Festplatte

Die Vorteile einer SSD überwiegen in vielen Punkten. Negativ könnte man den hohen Preis und die derzeitigen geringen Kapazitäten sehen. Doch bedenkt man in welcher Qualität und Leistung eine SSD bietet, so ist der Preis absolut gerechtfertigt und mit wachsender Entwicklung werden sich auch die Speicherkapazitäten der SSD-Festplatten um ein vielfaches erhöhen!

The post Die Vorteile von SSD-Festplatten appeared first on .

]]>
http://ssdcheck.de/vorteile-ssd-festplatten/feed/ 0
Ratgeber: Externe SSD Festplatten http://ssdcheck.de/ratgeber-externe-ssd-festplatten/ http://ssdcheck.de/ratgeber-externe-ssd-festplatten/#respond Sat, 20 Feb 2016 00:00:00 +0000 http://3536384 Die Verwendung modernen Flashspeichers, etablierte sich in den vergangenen Jahren besonders im Bereich der Wechselmedien-Datenträger. USB-Sticks, SD-Speicherkarten und pfeilschnelle interne SSDs liegen aufgrund zahlreicher Vorteile im Trend. Die altbewährte HDD (Harddisk-Drive) ist sowohl im internen, als auch externen Einsatzbereich dennoch überaus beliebt. Die herkömmliche HDD-Festplatte empfiehlt sich besonders in der Verwendung als „Datenarchiv“, relevanter Sicherungen privater Foto-, Musik- oder auch Videodateien, bei denen ein besonders schneller Zugriff nicht nötig ist. Im internen als auch externen Betrieb erreicht die externe HDD ihr Kapazitätsmaximum bei respektablen 16TB. In der internen Verwendung dient das „Solid-State-Drive“ hauptsächlich als Beschleuniger der Bootsequenz, des verwendeten Betriebssystems.

The post Ratgeber: Externe SSD Festplatten appeared first on .

]]>
Die Verwendung modernen Flashspeichers, etablierte sich in den vergangenen Jahren besonders im Bereich der Wechselmedien-Datenträger. USB-Sticks, SD-Speicherkarten und pfeilschnelle interne SSDs liegen aufgrund zahlreicher Vorteile im Trend. Die altbewährte HDD (Harddisk-Drive) ist sowohl im internen, als auch externen Einsatzbereich dennoch überaus beliebt.

Die herkömmliche HDD-Festplatte empfiehlt sich besonders in der Verwendung als „Datenarchiv“, relevanter Sicherungen privater Foto-, Musik- oder auch Videodateien, bei denen ein besonders schneller Zugriff nicht nötig ist.

Im internen als auch externen Betrieb erreicht die externe HDD ihr Kapazitätsmaximum bei respektablen 16TB.

In der internen Verwendung dient das „Solid-State-Drive“ hauptsächlich als Beschleuniger der Bootsequenz, des verwendeten Betriebssystems. Bezahlbare Modelle verfügen über relativ geringe Speicherkapazitäten und reichen demnach für die benötigte Partition, des Betriebssystems. Im Folgenden werden die Pro- und Kontra-Argumente der externen SSD-Festplatten genauer beleuchtet.

Vorteile externer SSDs

Der Platzsparende und damit, für den mobilen Einsatzbereich profilierte 2,5″ Formfaktor, ermöglicht mobiles und vor allem flexibles arbeiten, sowie das Sichern wichtiger Daten in kürzester Zeit, auch unter Belastung und widrigen Arbeitsbedingungen! Auch im Betrieb beweisen viele externe SSD-Festplatten ihre enorme Robustheit und extreme Stoßfestigkeit, dies ist jedoch von der Art des Gehäuses und dem verwendeten Material des Herstellers abhängig.

Der relevanteste Punkt besteht in der überragenden Datentransferrate von theoretischen 10GB/s! Theoretisch sind Geschwindigkeiten weit über 5GB/s erreichbar, doch die Praxis beweist, dass im Normalfall 500MBit/s bereits eine beachtliche Geschwindigkeit darstellen. Abhängig sind die Datenraten vom verwendeten USB- bzw. SATA-Kabel. USB 2.0 ist mit theoretisch, maximalen… deutlich langsamer als der derzeit aufstrebende USB 3.1-Standard, welcher respektable 10GB/s bewältigen könnte! Wichtige SSD-Modelle, die Sie kennen sollten gibt es in der Bestenliste auf der Homepage.

Eine externe SSD zeichnet sich zudem durch ihre besondere Belastbarkeit unter Extrembedingungen aus! Durch die Verwendung „Nicht-mechanischer“ Flashspeicher-Bausteine, die auch im Bereich der Arbeitsspeicher-Module zum Einsatz kommen, verträgt eine externe SSD auch geringere Erschütterungen während des laufenden Betriebs, ohne Beschädigung wichtiger Daten. Selbst extreme Temperaturen von -50 Grad Celsius bis 70 Grad Celsius.

Hinzukommend ist zu erwähnen, dass externe SSD Festplatten besonders Energiesparend im Standby, sowie auch unter Last funktionieren.

Ein separater Netzadapter ist ebenso nicht nötig und bestätigt somit die herausragenden Eigenschaften, für einen komfortablen, flexiblen und mobilen Einsatz.

Nachteile externer SDDs

Neben dem relativ gesehenen hohen Anschaffungspreis, bietet eine SSD jedoch ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis mit beschränkten Kapazitäten.

Empfohlene Hersteller: Samsung, Intenso, Intel, SanDisk und Verbatim

The post Ratgeber: Externe SSD Festplatten appeared first on .

]]>
http://ssdcheck.de/ratgeber-externe-ssd-festplatten/feed/ 0